Direkt zum Hauptbereich

Valor von Ruth Lauren


 »Ich bewege den Pfeil ein winziges Stück nach links, ziele neben Anatols Schulter, dann halte ich den Atem an, bete, dass er sich nicht bewegt, und schieße.« Valors Plan ist geglückt, als sie nach dem Anschlag auf den Prinzen von Demidova in das berüchtigte Gefängnis Tyur’ma gebracht wird. Hier ist ihre Zwillingsschwester Sasha eingesperrt, die des Diebstahls bezichtigt wird. Valor riskiert ihre Freiheit und ihr Leben, um Sasha zu befreien. Doch niemandem ist je die Flucht aus Tyur’ma gelungen.

Von unserer Probeleserin Norina (fast 11 Jahre alt) für euch gelesen: 

Meine Meinung zu "Valor. Die Verschwörung im Königreich":

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist sehr gut geschrieben und auch richtig spannend! Aus diesem Grund gehört es jetzt zu meinen Lieblingsbüchern.

Inhalt:

Valors Zwillingsschwester Sasha hat angeblich die goldene Spieluhr aus dem Palast gestohlen und ist deshalb in das große Gefängnis Tyur´ma gekommen. Um sie zu befreien, plant Valor einen vorgetäuschten Mordanschlag gegen den Prinzen Anatol. Es soll nur so aussehen, als ob das Mädchen ihn töten wollte, damit sie ihrer Schwester zur Flucht verhelfen kann. Valors Plan ist geglückt, sie wird auch nach Tyur´ma gebracht. Mit vielen Freunden und ihrer Schwester flüchtet sie, nachdem sie lange Zeit gequält worden ist und Hinweise von den starken tätowierten Friedenswächtern bekommen hat.
Zusammen mit Sasha und Prinz Anatol findet Valor heraus, dass Prinzessin Anastasia die wertvolle Spieluhr gestohlen und Beweise, die auf Sasha hinweisen, hinterlassen hat. Deshalb wird die Thronfolgerin in das Gefängnis gesperrt und die Zwillinge bekommen ihre Freiheit wieder. Am Schluss übergibt Sasha der Fürstin Olgevena die Spieluhr zurück.

Norina T.

Zur Bestellung
Ruth Lauren: Valor. Die Verschwörung im Königreich
Verlag: Gulliver
Eur [A] 15,40
ISBN: 978-3-407-74852-2
empfohlen von 11-13 J. 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dork Diaries von Rachel Renée Russell

Dork Diaries  Nach dem Erfolg von Greg's Tagebuch, hier ein weiterer Comicroman - speziell für Mädchen:  Dork Diaries Band 1! Zielgruppe: Mädchen  ca. ab 11 Jahre, auch noch für Jugendliche ein lustiges Leseerlebnis Inhalt:  Neue Schule, neues Glück? Nikki ist ein Totalausfall in Sachen Coolness, ihr Vater ist Kammerjäger und fährt mit einem Kakerlakenmobil durch die Stadt, ihr Handy ist ihrer Meinung nach ein krasses Museumsstück und das Einzige was sie an ihrem ersten Schultag retten könnte, wäre ein brandneues IPhone. Stattdessen bekommt sie ein Tagebuch geschenkt, etwas das sie nie schreiben wollte. Gott sei Dank hat sie es getan und lässt uns an ihrem Leben teilhaben! Unsere Bewertung:  Dork Diaries ist ein  unterhaltsames Buch im Tagebuchstil geschmückt mit humorvollen Comiczeichnungen. Typische Situationen wie einige von uns sie als Kind/Teenager erlebt haben werden leicht überzogen und teils skurril dargestellt, z.B Nikki möchte nicht in die Sc

Die Europäer von Orlando Figes

Es beginnt mit der ersten internationalen Bahnfahrt am 13. Juni 1846, der Eröffnung der Bahnlinie von Paris nach Brüssel. Die 330 Kilometer können nun in zwölf Stunden zurückgelegt werden, einem Viertel der Zeit, die die Kutsche bisher brauchte.  Das ist der Startschuss zur Entwicklung und Internationalisierung des Kulturlebens in Europa bis in die 1880er Jahre. Die Verknüpfung von Kultur und den bald den Kontinent überspannenden Eisenbahnlinien macht das Buch des britischen Historikers Figes so ungewöhnlich und erhellend. Denn die damalige Revolution des Kulturmarktes mit seiner internationalen Verbreitung europäischer Musik, Literatur und Kunst ist plötzlich erklärbar. Es wird anschaulich, wie in dieser Zeit die europäische Kultur und ihr Kanon etwa an Opern, Malerei und Literatur entsteht,

Judith und Hamnet von Maggie O´Farrell

  Ein Buch über Agnes, die Frau William Shakespeares (1564-1616). Ein geschickter Schachzug: der berühmte William bleibt eher schattenhafte Randfigur.  Virtuos geschrieben entwickelt das Buch einen faszinierenden Sog. Und das, obwohl sich der Aktionsradius der handlungstragenden Agnes über den archaischen elterlichen Bauernhof, dann das Haus des hinterhältig-gewalttätigen Schwiegervaters, ein paar Gassen in Stratford-upon-Avon und den Wald dort nur einmal hinausbewegt – beim finalen London-Besuch. Es baut die Spannung auf durch eine beiläufge (Mit-)Beschreibung des Geschehens auf der Gasse, der Mitbewohner im Haus, dem Fuchs, der durch die Gassen streift, der Eule, die darüber hinweg fliegt etc..  Verdichtet wird das Geschilderte durch Agnes' eigenwillige Wahrnehmungsgaben – sie, das Naturkind, hat von ihrer früh verstorbenen Mutter das tiefe V