Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2021 angezeigt.

Das stumme Haus von Uticha Marmon

        Eine Geschichte übers Hinsehen und einander helfen.   Nikosch wohnt im "Kaninchenbau", einem fünfstöckigen Haus in dem dauernd etwas los ist und jeder jeden kennt. Hier leben sozial schwache Familien mit vielen Kindern, alte Menschen, der Student Ralf, der den Kindern nicht ganz geheuer ist, und der lärmempfindliche Herr Friedrich. Als die alte Frau Kirchner den Kindern auf dem Weg zur Schule ihren Müllsack nicht im Stiegenhaus durch die Tür reicht, hätte Nikosch sich schon denken können, das etwas nicht in Ordnung ist. Auch in der Schule verhält sich die Lehrerin komisch und von einem Tag auf den anderen beginnt der "Kaninchenbau" zu verstummen.  Die Kinder bekommen "Ferien" wegen der beginnenden Coronakrise. Was sich im ersten Moment toll anhört, wird schnell langweilig. Nikoschs Vater muss ebenfalls zu Hause bleiben und beginnt Dinge kaputt zu reparieren, außerdem haben sie keinen eigenen Laptop oder Handy für den Online Unterricht.  Frustriert

Eine ganze Welt von Goldie Goldbloom

  Mit 57 schwanger und noch dazu mit Zwillingen! Dabei hat Surie Eckstein bereits 10 teils erwachsene Kinder und ist auch schon Großmutter. Eingebettet in ihre große Familie und hochangesehen in der chassidischen Gemeinde von Brooklyn weiß sie plötzlich nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll. Nicht einmal ihrem Mann, geliebt und vertraut seit Jahrzehnten, wagt sie sich anzuvertrauen. Die Hebamme Val, die seit vielen Jahren die Gemeinde betreut, bestärkt Surie und eröffnet ihr die Möglichkeit, sich außerhalb ihres Viertels im Krankenhaus zu betätigen, natürlich auch ohne Wissen der Familie, die dies nicht billigen oder verstehen würde. Surie fühlt sich sehr allein und bekommt plötzlich einen ganz anderen Blick auf die restriktiven Moralvorstellungen ihrer Gemeinde. Sie beginnt, manches, auch schmerzliches aus ihrer eigenen Familie, zu hinterfragen. Der Roman gibt einen einzigartigen Einblick in das Leben eines chassidischen Schtetls mitten in New York. Es geht um G