Direkt zum Hauptbereich

Das stumme Haus von Uticha Marmon

 

 
 
Eine Geschichte übers Hinsehen und einander helfen.
 
Nikosch wohnt im "Kaninchenbau", einem fünfstöckigen Haus in dem dauernd etwas los ist und jeder jeden kennt. Hier leben sozial schwache Familien mit vielen Kindern, alte Menschen, der Student Ralf, der den Kindern nicht ganz geheuer ist, und der lärmempfindliche Herr Friedrich.
Als die alte Frau Kirchner den Kindern auf dem Weg zur Schule ihren Müllsack nicht im Stiegenhaus durch die Tür reicht, hätte Nikosch sich schon denken können, das etwas nicht in Ordnung ist. Auch in der Schule verhält sich die Lehrerin komisch und von einem Tag auf den anderen beginnt der "Kaninchenbau" zu verstummen. 
Die Kinder bekommen "Ferien" wegen der beginnenden Coronakrise. Was sich im ersten Moment toll anhört, wird schnell langweilig. Nikoschs Vater muss ebenfalls zu Hause bleiben und beginnt Dinge kaputt zu reparieren, außerdem haben sie keinen eigenen Laptop oder Handy für den Online Unterricht. 
Frustriert finden die Kinder bald andere Wege der Verständigung - alte Walkie Talkies, Babyphones, Eimerpost.. aber es passiert genau gar nichts, solange möchte niemand Ferien haben! Obwohl.. wer ist der seltsame Mann, den sie auf der Baustelle vom Fenster aus beoabachten? Und warum sendet eine Taschenlampe SOS Zeichen aus dem Gebäude gegenüber? Bemerken die Erwachsenen denn gar nichts? 
Nikosch, seine Geschwister und die Kinder des Kaninchenbaus werden der Sache auf den Grund gehen!
 
Auch wenn sich "Das stumme Haus" mit ernsten Themen beschäftigt, wie Corona, soziale Ungleichheiten und die Schwierigkeiten mit denen manche Familien in der Isolation auf engem Raum zu kämpfen haben, ist es ein humorvolles Buch mit vielen lustigen Stellen, das sich leicht und schnell liest. Obendrauf wird es auch noch richtig spannend, als die Kinder beginnen seltsame Dinge zu beobachten.  
Ich denke, dass sich viele Kinder mit Nikosch und den anderen identifizieren können, vorallem als Corona beginnt, unnd sich alles ändert, was auch für die jungen Protagonisten schwer zu begreifen ist. 
Wie man all diese Themen aufgreifen, aber dennoch ein unterhaltsames Kinderbuch schreiben kann, das einen mit einem guten Gefühl zurücklässt, ist mir ein Rätsel, aber Uticha Marmon hat es geschafft! 
Eigentlich hatte ich gar keine Lust auf ein Buch, in dem Corona eine Rolle spielt, aber dieses hier habe ich sehr gerne gelesen.
Eine absolute Leseempfehlung ab 9 Jahren! 
 
J.P.  

 Uticha Marmon: Das stumme Haus
Verlag: Sauerländer
ISBN: 978-3-7373-5825-5 
Eur [A] 14,40

 
 

 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dork Diaries von Rachel Renée Russell

Dork Diaries  Nach dem Erfolg von Greg's Tagebuch, hier ein weiterer Comicroman - speziell für Mädchen:  Dork Diaries Band 1! Zielgruppe: Mädchen  ca. ab 11 Jahre, auch noch für Jugendliche ein lustiges Leseerlebnis Inhalt:  Neue Schule, neues Glück? Nikki ist ein Totalausfall in Sachen Coolness, ihr Vater ist Kammerjäger und fährt mit einem Kakerlakenmobil durch die Stadt, ihr Handy ist ihrer Meinung nach ein krasses Museumsstück und das Einzige was sie an ihrem ersten Schultag retten könnte, wäre ein brandneues IPhone. Stattdessen bekommt sie ein Tagebuch geschenkt, etwas das sie nie schreiben wollte. Gott sei Dank hat sie es getan und lässt uns an ihrem Leben teilhaben! Unsere Bewertung:  Dork Diaries ist ein  unterhaltsames Buch im Tagebuchstil geschmückt mit humorvollen Comiczeichnungen. Typische Situationen wie einige von uns sie als Kind/Teenager erlebt haben werden leicht überzogen und teils skurril dargestellt, z.B Nikki möchte nicht in die Sc

Vier Schwestern von Ernst Strouhal

  Die bekannteste unter den vier Schwestern Benedikt ist Friedl, die als junge Schriftstellerin unter dem Pseudonym Anna Sebastian in England einige erfolgreiche Romane schrieb. Hierzulande ist Friedl Benedikt jedoch mehr aus den autobiografischen Schriften Elias Canettis geläufig, mit dem sie eine lange Beziehung hatte. Auch ist eine der Figuren in Veza Canettis Roman "Die Schildkröten", in dem die Anschlusstage in Wien 1938 beschrieben sind, ihr nachempfunden. "Sie haben Papa verhaftet!", lässt Veza Canetti in ihrem Roman die junge Frau verzweifelt sagen. Dieser Papa ist in der Realität Ernst Benedikt, ehemaliger Chefredakteur der Neuen Freien Presse. 1938 gerät das gutbürgerliche Leben der Familie Benedikt in ihrer Villa in Wien Grinzing, Am Himmel 55, tatsächlich aus den Fugen. Die vier Schwestern Gerda, Friedl, Ilse und Susi werden in verschiedene Länder geschickt, weg aus Hitlers Großdeutschland. Die Eltern folgen ihnen nach vielen Schikanen der Nationalsozial

Survival - Verloren im Amazonas von Andreas Schlüter

Ein Survivalhandbuch und einen Überlebensgürtel für einen gemütlichen Rundflug über den Amazonas einpacken? Lächerlich, finden Mikes kleine Schwester und ihre Freunde. Doch als das Flugzeug abstürzt und sich der traumhafte Anblick des Dschungels in einen Alptraum verwandelt, lacht niemand mehr. Die vier Kinder finden sich auf sich alleine gestellt in der Wildnis wieder. Nicht nur Hunger und Durst macht ihnen zu schaffen, auch birgt der Dschungel viele Gefahren und gefährliche Tiere.. Mit "Survival- Verloren im Amazonas" ist dem Autor ein gelungener Auftakt für eine packende Abenteuerreihe für Kinder von 10-12 Jahren gelungen. Was das Buch besonders spannend und interessant macht, sind die coolen Survivaltipps, - tricks und Informationen über die Tierwelt. Wisst ihr zum Beispiel, wie man auch eine giftige Schlange essen kann, oder wie man ohne Kochtopf kocht? Das Buch ist auch gut für Lesefaule geeignet, da der Spannungsbogen aufrecht erhalten bleibt und man einfach wi