Direkt zum Hauptbereich

Das Jahrhundert der Gisèle von Annet Mooij

 


Künstlerin, Mäzenin und Gerechte unter den Völkern

Eine ausgezeichnet geschriebene Biografie über die niederländische Malerin und Designerin Gisèle van Waterschoot van der Gracht (1912-2013). Als Nachfahrin des Orientalisten Joseph von Hammer-Purgstall teils auf dem österreichischen Schloss Hainfeld, teils an verschiedenen Orten in den USA aufgewachsen, zog Gisèle 1940 in ihre Vaterstadt Amsterdam, wo sie in den Künstler- und Literatenkreis „Castrum Peregrini“ um Wolfgang Frommel Eingang fand, der Anhänger des Lyrikers und Lebensreformers Stefan George war. In ihrer Wohnung an der Herengracht 401 gab Gisèle der Gruppe ein Zentrum und eine Heimstatt. Für ihren Mut und ihre Standhaftigkeit während der Zeit der nationalsozialistischen Besetzung, als sie drei jungen, teilweise jüdischen und vom Regime verfolgten Mitgliedern von Castrum Peregrini jahrelang Unterschlupf gewährte, wurde sie von der Gedenkstelle Yad Vashem als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt.

Mit gutem Stil, spannender Erzählweise und viel Fingerspitzengefühl zeichnet die Autorin Annet Mooij das 100-jährige Leben dieser Ausnahmegestalt nach. Gegen viele Konventionen und Widerstände setzte Gisèle ihren Traum von einem freien und künstlerischen Leben in den damals konservativen Niederlanden und auf der Insel Paros durch. Zudem werden in dieser Biografie auch Dinge zurechtgerückt, die von „Castrum Peregrini“ nach dem Krieg verschwiegen oder verzerrt dargestellt wurden und auch von Gisèle kaum in Frage gestellt wurde, wie u.a. die Kritik an Wolfgang Frommels oft geübten sexuellem Missbrauch unter Ausnützung des Altersunterschieds und der Bewunderung, die ihm seine jugendlichen Anhänger entgegenbrachten.

 (UR)

Zur Bestellung

 Annet Mooij, Das Jahrhundert der Gisèle. Mythos und Wirklichkeit einer Künstlerin. 

Aus dem Niederländischen übersetzt von Gerd Busse.

Verlag: Wallstein.

 ISBN 978-3-8353-3957-6. 

Eur(A) 35,-.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Seidenraupenzimmer von Sayaka Murata

Kann man aufhören ein Mensch zu sein und alle gesellschaftlichen Zwänge ablegen? Natsuki und ihr Cousin Yu wachsen beide in schwierigen Verhältnissen heran, in einer Welt die ihnen nichts Gutes will. Sie versprechen einander trotz allem erwachsen zu werden und teilen ihre kindliche imaginäre Welt miteinander, die ihnen hilft die Belastungen ihres Alltags zu bewältigen. Nur im Seidenraupenzimmer im alten Farmhaus der Familie sind sie glücklich und können für sich sein. Zwanzig Jahre später kehrt Natsuki an diesen Ort zurück und die Geschichten ihrer Kindheit nehmen ungeahnte Formen an... Die Erfolgsautorin Sayaka Murata lässt uns mit ihrem neuen Roman in eine geselltschaftskritische, spannende, voller überraschender Wendungen und auch verstörende Geschichte eintauchen. Wie auch bei ihrem Bestseller "Die Ladenhüterin" wird das Ganze durch eine ordentliche Prise Absurdität abgerundet. J.P. Zur Bestellung Sayaka Murata: Das Seidenraupenzimmer Verlag: Aufbau ISBN: 9

Dork Diaries von Rachel Renée Russell

Dork Diaries  Nach dem Erfolg von Greg's Tagebuch, hier ein weiterer Comicroman - speziell für Mädchen:  Dork Diaries Band 1! Zielgruppe: Mädchen  ca. ab 11 Jahre, auch noch für Jugendliche ein lustiges Leseerlebnis Inhalt:  Neue Schule, neues Glück? Nikki ist ein Totalausfall in Sachen Coolness, ihr Vater ist Kammerjäger und fährt mit einem Kakerlakenmobil durch die Stadt, ihr Handy ist ihrer Meinung nach ein krasses Museumsstück und das Einzige was sie an ihrem ersten Schultag retten könnte, wäre ein brandneues IPhone. Stattdessen bekommt sie ein Tagebuch geschenkt, etwas das sie nie schreiben wollte. Gott sei Dank hat sie es getan und lässt uns an ihrem Leben teilhaben! Unsere Bewertung:  Dork Diaries ist ein  unterhaltsames Buch im Tagebuchstil geschmückt mit humorvollen Comiczeichnungen. Typische Situationen wie einige von uns sie als Kind/Teenager erlebt haben werden leicht überzogen und teils skurril dargestellt, z.B Nikki möchte nicht in die Sc

Sieben von Bennett M.A.

Link ist ein Nerd und nicht an andere Jugendliche gewöhnt, da er die meiste Zeit zu Hause unterrichtet wurde. An seiner neuen Schule hat er es daher sehr schwer und wird schnell das Ziel bösartiger Mobbingattacken. Ausgerechnet mit einigen seiner verhassten Klassenkameraden stürzt er mit einem Flugzeug auf einer verlassenen tropischen Insel ab... Seine Belesenheit und seine sonstigen uncoolen Hobbys helfen ihm dabei zu Überleben, während seine ehemaligen Peiniger plötzlich auf ihn angewiesen sind. Die Machtverhältnisse der Schule gelten nicht mehr und Link wird zum Anführer der Überlebenden. Doch bald schon sieht er sich mit seiner eigenen Moral konfrontiert und muss sein eigenes Handeln hinterfragen. "Sieben" ist ein richtiger Pageturner für Jugendliche von 14-17 Jahren. Man will immer wissen, wie es weitergeht und die Geschehnisse auf der Insel werfen regelmäßig neue Fragen auf. Das Buch bietet spannende Unterhaltung, die sich sicher auf für lesefaule Jungen und Mäd