Direkt zum Hauptbereich

Posts

Wagner neu versifiziert von Lou Olmeir

Der Ring des Nibelungen von Richard Wagner - für viele musikalischer Hochgenuss. Doch wehe! Wie war das noch einmal mit Wotan und seinen vertrackten Familienverhältnissen? Wer ist nun Fricka und wer Freia, und wie ist ihr Verhältnis zu Fasolt und Fafner, Walküren und Wälsungen, und wer ist Zwilling und wer Halbschwester von wem? Wie gut, dass es seit kurzem eine fundierte und gleichzeitig vergnügliche Einführung in Richard Wagners Werk gibt: In ihrem kürzlich erschienenen Buch schafft es die Wienerin Lou Olmeir, die hochkomplexen Handlungen ganz einfach zu erklären, und das noch dazu in Versform. Die Autorin hat uns all dies am Mittwoch, 11.3.2020 bei einer wunderbaren Lesung mit Musikbeispielen in unserer Buchhandlung vorgestellt, ein Abend, an den wir gerne zurückdenken! Für WagnerianerInnen und alle, die es mit einem Quäntchen Humor werden wollen.

Lou Olmeir: Wagner neu versifiziert. mit Graphiken von Benedikt Kobel Verlag myMorawa Gebunden 25,70 ISBN 978-3-9909342-5-8
P…
Letzte Posts

Das Seidenraupenzimmer von Sayaka Murata

Kann man aufhören ein Mensch zu sein und alle gesellschaftlichen Zwänge ablegen?

Natsuki und ihr Cousin Yu wachsen beide in schwierigen Verhältnissen heran, in einer Welt die ihnen nichts Gutes will. Sie versprechen einander trotz allem erwachsen zu werden und teilen ihre kindliche imaginäre Welt miteinander, die ihnen hilft die Belastungen ihres Alltags zu bewältigen.
Nur im Seidenraupenzimmer im alten Farmhaus der Familie sind sie glücklich und können für sich sein.
Zwanzig Jahre später kehrt Natsuki an diesen Ort zurück und die Geschichten ihrer Kindheit nehmen ungeahnte Formen an...

Die Erfolgsautorin Sayaka Murata lässt uns mit ihrem neuen Roman in eine geselltschaftskritische, spannende, voller überraschender Wendungen und auch verstörende Geschichte eintauchen. Wie auch bei ihrem Bestseller "Die Ladenhüterin" wird das Ganze durch eine ordentliche Prise Absurdität abgerundet.

Zur Bestellung
Sayaka Murata: Das Seidenraupenzimmer
Verlag: Aufbau
ISBN: 978-3-351-03793-2
Eu…

Sieben von Bennett M.A.

Link ist ein Nerd und nicht an andere Jugendliche gewöhnt, da er die meiste Zeit zu Hause unterrichtet wurde. An seiner neuen Schule hat er es daher sehr schwer und wird schnell das Ziel bösartiger Mobbingattacken.
Ausgerechnet mit einigen seiner verhassten Klassenkameraden stürzt er mit einem Flugzeug auf einer verlassenen tropischen Insel ab...
Seine Belesenheit und seine sonstigen uncoolen Hobbys helfen ihm dabei zu Überleben, während seine ehemaligen Peiniger plötzlich auf ihn angewiesen sind. Die Machtverhältnisse der Schule gelten nicht mehr und Link wird zum Anführer der Überlebenden. Doch bald schon sieht er sich mit seiner eigenen Moral konfrontiert und muss sein eigenes Handeln hinterfragen.

"Sieben" ist ein richtiger Pageturner für Jugendliche von 14-17 Jahren. Man will immer wissen, wie es weitergeht und die Geschehnisse auf der Insel werfen regelmäßig neue Fragen auf.
Das Buch bietet spannende Unterhaltung, die sich sicher auf für lesefaule Jungen und Mädchen e…

Tschudi von Mariam Kühsel-Hussaini

"Es ist, als wäre in die Atelierwand ein Loch geschlagen, durch das man plötzlich ins Freie sieht".
Ein einziger Satz, der die neue Malerei des Impressionismus definiert, kühn und allumfassend, aus der Feder des Hugo von Tschudi, um die Jahrhundertwende in Berlin.
Hugo von Tschudi, der neue Direktor der Nationalgalerie hat Großes im Sinn. Er kann nicht anders, als der Liebe zur neuentdeckten Malerei Raum zu geben und dafür zu brennen. Er füllt die Wände seiner Galerie mit Werken der Franzosen, wie Manet, Monet, Degas, Renoir und Rodin und läßt die pathetischen Gemälde des wihelminischen Historismus im Hintergrund verschwinden. Und Berlin gerät aus den Fugen, sowohl durch Begeisterung als auch durch Hass. Vor allem kommt dieser Hass von ganz oben, von Kaiser Wilhelm dem II., dessen geistiger Horizont nicht über das Mittelmaß herausragt. Der Autorin gelingt in ihrem Roman ein Charakterportrait dieses Mannes, dessen durch Kinderlähmung verkrüppelte linke Hand sein gan…

DANKBARKEITEN von Delphine de Vigan

"Alt werden heißt verlieren lernen" liest man auf Seite 123. Doch wer dies als Chance zu nützen weiß, um Schuldgefühle und Versäumnisse aufzuarbeiten und rechtzeitig DANKE zu sagen, könnte aus dem Verlieren auch Gewinn ziehen. Die alte alleinstehende Dame Mischka beschließt in ein Heim zu ziehen, um anderen Menschen nicht zur Last fallen zu müssen. Marie, eine junge Frau, der Mischka in ihrer tristen Kindheit eine Art von Ersatzmutter gewesen ist, möchte sich gerne um Mischka kümmern, hat aber selbst Probleme mit einer Schwangerschaft und dem Vater ihres Kindes, der sich aus Karrieregründen seiner Verantwortung entzieht. Marie versucht so gut sie kann, die alte Dame im  Heim zu betreuen. Da aber Mischka langsam die Fähigkeit zu sprechen verliert, wird der  junge engagierte Jerome als Logopäde hinzugezogen. Alle drei Personen sind mit Schuldgefühlen belastet :  Mischka auf der Suche nach verschollenen Pflegeeltern während des Zweiten Weltkriegs; Marie, die daran zweif…

Anna und Anto von Gerlis Zillgens

Einen Zwillingsbruder zu haben, ist nicht immer lustig, vor allem nicht, wenn man 14 Jahre alt und Hals über Kopf in dessen besten Freund Maxim verliebt ist. Natürlich kann Anna nie mit Antos bestem Freund alleine sein, obwohl sie sich das so sehr wünschen würde.
Vielleicht zu sehr... denn nachdem sie bei ihrer Oma einschläft, wacht sie in Maxims Zimmer auf - im Körper ihres Bruders!!
Auf diese Art und Weise wollte sie Maxim sicher nicht nahe sein. Wie soll sie die Projektwoche mit ihm als Partner überstehen, wenn sie so tun muss, als wäre sie ihr Bruder? Und was passiert, wenn Anto in ihrem Körper in die Schule geht?

Das Buch hat mich während des Lesens zum Lachen gebracht und ist daher eine absolute Leseempfehlung für Mädchen und Jungs ab 11 Jahren. "Anna und Anto" ist voller schräger und lustiger Situationen und geht dennoch etwas in die Tiefe.
Nicht nur die erste Verliebtheit spielt eine Rolle, auch Freundschaft und vor allem die Geschwisterbeziehung stehen im Vordergru…

Morgen ist woanders von Elisabeth Etz

„Weglaufen in der eigenen Stadt“

Der 17jährige Jakob will nach einem Streit mit seinem Stiefvater nur noch weg von zu Hause, doch wohin? Der Kontakt zu Jakobs leiblichem Vater beschränkt sich seit Jahren auf ein Paket zu Weihnachten, und doch versucht er, bei ihm unterzukommen. So einfach ist das aber nicht, die beiden sind einander fremd und da gibt es ja noch noch die neue Familie.

Wohin also? Im Internet findet er eine Plattform, die Reisenden Mitwohngelegenheiten anbietet. Warum nicht in der eigenen Stadt Tourist spielen und sich so kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten verschaffen? Schnell ist ein Name und eine Geschichte ausgedacht. Jakob verwandelt sich in den Schotten Jeremy und eine abenteuerliche Tour durch Wien beginnt.

Anfangs läuft es sehr gut. Doch es ist anstrengend,immer zwischen Jakob, der pünktlich um 8 Uhr in der Schule sein muss, und dem Touristen Jeremy hin und her zu switchen. Daheim lässt er sich nur noch zum Sonntagsessen blicken und um Dinge zu holen, die si…